Gaumennahterweiterung

Hier geht es darum für optimale Kiefer- und Knochenverhältnisse zu sorgen, z.B. mit der sogenannten „geklebten Spange“, auch „Bonded Hyrax“ genannt, mit der der Oberkiefer breiter gemacht wird.

Vorteile der Gaumennahterweiterung:
Sie verbessert die Atmung bis zu 50 Prozent und hat unter anderem enorm positive Auswirkungen auf Intelligenz und Gesichtswachstum. Die sogenannte „geklebte Spange“ bietet viele Vorteile und wird deshalb auch in unserer PRaxis häufig und mit Erfolg angewandt. Die Behandlung mit der fest fixierbaren Spange setzt dabei im Oberkiefer an und zielt auf eine Dehnung der Gaumennaht, die beide Oberkieferhälften miteinander verbindet. Da sie das Zähneziehen vermeidet, zählt sie zugleich zu den besonders zahnschonenden kieferorthopädischen Behandlungsmethoden.
Die geklebte Spange wird für Kinder und Jugendliche empfohlen, bei denen der Abstand zwischen den ersten Backenzähnen zu gering ist. Dieser sollte ca. 36 mm betragen, damit nicht nur eine korrekte Stellung der Zähne, sondern auch eine ausreichende Nasendurchgängigkeit für die Atmung gewährleistet ist.

Wie funktioniert die geklebte Spange?
Die geklebte Spange wird fest im Oberkiefer verankert. In der Mitte befindet sich eine verstellbare Schraube, mit deren Hilfe der Oberkiefer bei jeder Drehung um ca. 0,25 mm gedehnt wird. Da die Gaumennaht bei Kindern und Jugendlichen noch relativ weich ist, lässt sich der nötige Raumgewinn in der Regel schon nach einem Monat erzielen. Danach bleibt die Platte noch weitere 3 bis 4 Monate im Oberkiefer, damit dieser in der neuen Position fixiert wird.

Technik: Webton